Freiwilligenarbeit und Kinder - geht das?

Blogbeitrag zur 14. Folge des Podcasts Affenzrikus.
Michi-Schreiber-und-die-Affen-affis-adventures-29

Vielleicht bist Du ja eine tierliebe Mama oder ein affenverrückter Papa und total begeistert von meiner Arbeit mit den Affen! Die Frage, die sich Dir dann vermutlich stellt, und die, die mir in den letzten Wochen ganz oft ins Postfach geflattert ist, ist:

Freiwilligenarbeit mit Kindern – geht das?

Leider muss ich darauf immer mit „nein“ antworten. Das hat vier Gründe, die ich Dir gerne erklären möchte. Die Vorstellung der meisten Eltern ist, dass sie mitarbeiten und die Kinder währenddessen auf der Farm spielen und ab und an mit dem Schwämmchen mitputzen oder auch mal das Obst mitsortieren. Aber diese Vorstellung ist in der Realität nicht umsetzbar.

 

1.    Jeder Freiwilligenhelfer arbeitet in Vollzeit. Wir beginnen oft morgens zwischen sechs und sieben, arbeiten bis abends und teilweise auch nachts durch. Die Tätigkeiten sind wirklich anstrengend und jeder, der schon mal bei 40 Grad ein Gehege geputzt, Obst geerntet oder Gehege gebaut hat, weiß, dass man abends nur noch erschöpft ins Bett fällt. Siehe Deinen Aufenthalt als Freiwilligenhelfer bitte als Vollzeitjob an und frage Dich: Würde ich mein Kind jetzt mit auf die Arbeit nehmen können und würde das meinem Kind gefallen?


2.    Wenn Du eines bitte nie in Südafrika und anderen afrikanischen Ländern auf einer abgelegenen Farm machst, ist es, Deine Kinder unbeaufsichtigt dort spielen und die Umgebung erkunden zu lassen. Denn dort leben giftige Schlangen, gefährliche Spinnen und tödliche Skorpione. Ich glaube, damit ist alles gesagt.

Michi-Schreiber-und-die-Affen-affis-adventures-32

3.    Vor Ort wird nur Englisch gesprochen, teilweise auch nur gebrochenes Englisch. Alle Anweisungen und Unterhaltungen finden daher auf einer Fremdsprache statt. Selbst Helfer, die fünf Jahre Englisch in der Schule hatten, müssen sich daran gewöhnen. Kleine Kinder und auch Teenager würden viele Anweisungen nicht verstehen und auch das kann sehr gefährlich sein.


4.    Affen sind Wildtiere, die andere dominieren. Bereits unsere Jungtiere fechten daher spielerisch ihre Rangordnung aus und fordern dabei auch gerne mal uns Helfer heraus, was in kleinen blutigen Bissen mit blauen Flecken endet. Wichtig ist es dann, den Affen zu dominieren. Gerade heranwaschsende Kinder besitzen nicht die Kraft, Größe und das Selbstbewusstsein, sich gegen einen Affen oder eine Truppe durchzusetzen.

Daher ist Freiwilligenarbeit mit Kindern einfach zu gefährlich! Zum Wohl der eigenen Kinder und der Tiere: Verschiebt Eure Reise lieber, bis die Kinder 16 Jahre alt sind, damit Euer Aufenthalt auch wirklich so schön und aufregend wird, wie Ihr es Euch erträumt!

 

Möchtest Du mehr zu dem Thema erfahren? Dann lass Dich in meinem Podcast Affenzirkus sehr gerne von mir in den afrikanischen Dschungel entführen!

 
Folge 14 Podcast Cover